Carsten Stahl kämpft für Eltern in Spandau
24. September 2021
22. Forum Neue Energiewelt tagte in Treptow
26. September 2021
alle anzeigen

Umjubelte Weltpremiere im Friedrichstadt-Palast 

Weltpremiere ARISE

Umjubelte Weltpremiere im Friedrichstadt-Palast 

Man konnte als Zuschauer und Zuhörer die zentnerschwere Last der Steine am Abend des 22. Septembers fast hören, die Dr. Bernd Schmidt und seinem Team vom Herzen gefallen sind. 

Wolfgang Bahro  (Foto: Volker Neef )

Dr. Bernd Schmidt, der Intendant und Geschäftsführer des Friedrichstadt-Palastes und alle Mitwirkenden des Musicals „ARISE“, durften von einem dankbaren Premierenpublikum, das die Marke 1.300 Gäste erreicht hatte (Angemerkt sei: Man durfte nur 2/3 der Plätze belegen aufgrund der Corona-Bestimmungen), minutenlangen Applaus und laute „Bravo“-Rufe entgegennehmen. Die fast drei Stunden dauernde Weltpremiere mit sehr guten Liedern, fantastischen Kostümen und Akrobatik der absoluten Weltklasse kamen sehr gut an! Es geht bei „ARISE“ (Englisch für erwachen, aufstehen, aufglimmen) um einen Fotografen, der sein Leben Revue passieren lässt. Der Mann hat seine Muse verloren. Ihm bleiben aber alte Fotos aus seiner langen Schaffenszeit.

Innensenator a. D. Frank Henkel  (Foto: Volker Neef)

Vielleicht sind die an der Wand hängenden Fotos ja magisch und können plötzlich zu ihm sprechen? Die Zuschauer begleiten den Fotografen und dessen Gedankengänge, wie er an das „Gestern“ zurückdenkt. Seine Berufsjahre waren mit vielen Reisen in alle Kontinente verbunden. Er bereist sie jetzt wieder, selbst wenn es nur Gedanken sein sollten. Die Show mit über 100 Mitwirkenden hatte Produktionskosten von 11 Millionen Euro verursacht. Eine sehr gute Investition, muss man sagen! Bei jeder Gesangseinlage, bei jeder Tanzshow und bei jedem Einsatz der Akrobaten ist das zu spüren:

Kultursenator Klaus Lederer. (Foto: Volker Neef)

Hier treten Künstler von Weltklasseformat auf. Bernd Schmidt konnte vor der Premiere den Gästen mitteilen, alle Beteiligten freuen sich so sehr, „nach 1,5 Jahren des Stillstands wieder spielen zu dürfen. Wobei, ehrlich gesagt, es in unserem Haus gar keinen Stillstand gegeben hatte! Bei uns hat man neue Lüftungsanlagen eingebaut“. Sein und der Dank des Teams ging an die Politik. „Ohne staatliche Hilfe gäbe es uns gar nicht mehr. Das Geld der Steuerzahler hat Kultur gerettet“. Berndt Schmidt konnte aus den Reihen der Politik, Kultur, Wirtschafft, Gesellschaft, Wissenschaft, Sport und Diplomatie zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

Wolfgang Lippert im ZDF-Interview  (Foto: Volker Neef)

Margot Friedländer, die international bekannte Holocaust-Überlebende traf man bei der Premiere an. Ebenso traf man an Kultursenator Klaus Lederer (DIE LINKE); den CDU-Abgeordneten aus dem Berliner Abgeordnetenhaus und ehemaligen Innensenator Frank Henkel; Berlins Spitzenkandidatin aus den Reihen der SPD, Franziska Giffey; CDU-Spitzenkandidat Kai Wegner, MdB; die beiden Abgeordneten aus dem Berliner Abgeordnetenhaus Bettina Jarasch, zugleich Spitzenkandidatin der GRÜNEN und Antje Kapek (ebenfalls GRÜNE); Sebastian Czaja, FDP-Fraktionsvorsitzender im Berliner Abgeordnetenaus; die ehemaligen Regierenden Berliner Bürgermeister Walter Momper und Klaus Wowereit (beide SPD); Komiker, Schauspieler, Sänger und Intendant des Schlosspark Theaters Dieter Hallervorden; Sängerin und Moderatorin Inka Bause; Schauspieler und Kabarettist Wolfgang Bahro, der bei GZSZ den Rechtsanwalt Dr. Gerner spielt; den Moderator, Sänger und Entertainer Wolfgang Lippert; Berghain-Legende Sven Marquardt; Schauspielerin und Regisseurin Marion Kracht; den Unternehmer, Kabarettisten, Kulturmanager Holger Klotzbach, der auch als Mitglied der „3 Anarcho-Kabarettisten“ und als Inhaber und Geschäftsführer der „Bar jeder Vernunft“ sowie „Tipi am Kanzleramt“ bekannt ist; Berlinale-Chefin Mariette Rissenbeek; den Dramatiker und Regisseur Rene Pollesch; die als Model und Schauspielerin bekannte Barbara Meier; den DJ und Musikproduzenten Andy Moor; Kulturstaatssekretär a. D. Andre Schmitz (SPD); die „MDR-Tatort-Kommissarin“ Simone Thomalla; Travestiekünstler, Kabarettist und Chansonier Sheila Wolf; den Bandleader der „Scorpions“, Rudolf Schenker und viele weitere Prominente. Wir sprachen mit Kultursenator Klaus Lederer (DIE LINKE). Er teilte mit: „Premieren im Friedrichstadt-Palast sind immer ein künstlerischer Genuss. Ich bin immer hocherfreut, dabei sein zu dürfen“. Innensenator a. D. Frank Henkel (CDU) sagte: „Der Name Friedrichstadt-Palast steht für Spitzenkultur. Jedes Mal, nach einer Vorstellung, sind meine Frau und ich voller Begeisterung aus dem Friedrichstadt-Palast dann nach Hause gegangen und haben allen Verwandten und Freunden von diesen wunderbaren Auftritten der Künstler berichtet“. Schauspieler Wolfgang Bahro erklärte: „Die Leistungen der Kolleginnen und Kollegen vom Friedrichstadt-Palast sind immer beeindruckend. Daher nehme ich immer gerne an Premieren teil. Ich wünsche den Kolleginnen und Kollegen „TOI, TOI, TOI“ für die Premiere von ARISE und alle weiteren Auftritte!“ Unser redaktionelles Fazit lautet kurz und knapp: „Absolute Weltklasse!“ Alle Details unter: www.palast.berlin (Text/Foto: Volker Neef)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.