Toastmasters und Reinhard Frede
10. Februar 2022
Sehenswertes in Berlin, Otto Lilienthal (Gedenkstätte und Denkmal) – ein Ausflugstipp
10. Februar 2022
alle anzeigen

Sehenswertes in Berlin, die Zitadelle Spandau – ein Ausflugstipp

Zitadelle Spandau (Foto: Dr. E. Schaefers)

Sehenswertes in Berlin, die Zitadelle Spandau – ein Ausflugstipp

Text/Fotos: SDHB-online von Dr. E. Schaefers

Die Zitadelle Spandau wird als eine der bedeutendsten und besterhaltenen Renaissancefestungen Nordeuropas bezeichnet. Der Name Zitadelle rührt vom italienischen Wort cittadella für kleine Stadt her. Sie steht auf einem Gebiet im Westen Berlins im Bezirk Spandau, dort wo Havel und Spree zusammenfließen, das bereits im Mittelalter mit einer Steinburg befestigt war. Kurfürst Joachim II. von Brandenburg ließ sie im 16. Jahrhundert (1557–1594) errichten. Die italienischen Architekten Francesco Chiaramella de Gandino und Rochus zu Lynar entwarfen eine symmetrisch aufgebaute und vollständig von Wasser umgebene Anlage mit vier Bastionen. Zugänglich ist sie über eine Zugbrücke. 

Der Juliusturm gilt als das älteste Gebäude Berlins. Der Juliusturm, eines der Wahrzeichen des Berliner Bezirks Spandaus, imponiert mit einer Höhe von 30 Metern. Erklimmen kann man ihn über die berühmte Wendeltreppe, die 1964 nach dem Vorbild der neugotischen Treppe von 1843 rekonstruiert wurde. Wenn man die 153 Stufen erklommen hat, bietet sich ein großartiger Rundblick über Spandau und Umgebung, bis nach Tegel, zur Berliner Innenstadt und zum Grunewald. Die Wälle um die Festungsanlage und die darunterliegenden Wehrgänge waren so konzipiert, dass Angreifer von überall entdeckt werden konnten. Die Kasematten der Zitadelle bilden eines der größten europäischen Winterhabitate für über 10.000 Fledermäuse. Als Kasematten werden, durch dickes Mauerwerk gegen feindlichen Beschuss gesicherter Räum in Festungen, bezeichnet. Heute beherbergt die monumentale Zitadellen-Anlage Museen mit historischen Ausstellungen sowie das 2018 eröffnete Zentrum für Aktuelle Kunst, welches beachtenswerte Kunstausstellungen präsentiert.

Die Alte Kaserne, die Italienischen Höfe, der Gotische Saal und die gigantischen Outdoor-Bereiche wie die 2.000 m2 große Bastion Kronprinz, die 1.000 m2 große Bastion König oder die 4.500 m2 große Freifläche in der Mitte der Festungsanlage können für Veranstaltungen gemietet werden. Unter dem Label Musik in brandenburgischen Schlössern sieht der Veranstaltungskalender diverse Konzerte vor. Die Freilichtbühne der Zitadelle ist ebenfalls bekannt für zahlreichen Festivals und Konzerte. Ein ganz besonderes gastronomisches Erlebnis verspricht ein Besuch im Mittelalter-Gasthof. Dort kann man stilecht schlemmen, sozusagen wie ein Ritter. Es werden öffentliche Führungen angeboten. Ebenso stehen Audioguides in deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch, türkisch und russisch zur Verfügung. Geöffnet ist die Festung täglich von 10.00 – 17.00 Uhr außer Donnerstag: 13.00 – 20.00 Uhr.

Die Zitadelle Spandau findet man Am Juliusturm 64 in 13599 Berlin.

Text/Fotos: SDHB-online von Dr. E. Schaefers

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.