Stellvertretender Premierminister aus Katar: Buchvorstellung in Zehlendorf 
25. Juni 2022
CDU Charlottenburg-Wilmersdorf lud zum Sommerfest
26. Juni 2022
alle anzeigen

Reis – made in EU

(Foto: Dr. E. Schaefers)

Reis – made in EU

Europäischer Reis: Neue nachhaltige Trends in der Lebensmittelbranche

Denkt man an das weltweit am weitesten verbreitete Grundnahrungsmittel Reis (Oryza), so fallen einem in der Regel asiatische Gerichte oder Milchreis ein. Reis ist eine der weltweit wichtigsten Getreidearten. Wie alle anderen Getreide gehört er zur Familie der Süßgräser. Sämtliche heute angebauten Reissorten gehen auf eine Art zurück, die vor 13.000 bis 8000 Jahren in China angebaut wurden. Noch heute werden etwa 90 % der weltweit produzierten Reismengen in Asien geerntet und konsumiert. Man unterscheidet: 

1. Langkornreis, wie Basmatireis oder Jasminreis

2. Rundkornreis, wie Sushireis, Paellareis oder Risottoreis

3. Naturreis, wie Camargue-Reis

4. Wildreis (eigentlich eher ein Wassergras als eine Reissorte)

(Foto: Dr. E. Schaefers)

Die ITKAM (Italienische Handelskammer für Deutschland e.V.), zusammen mit AB Comunicazioni und Ente Nazionale Risi, hielt kürzlich den 1. europäischen Reis-Workshop im Rahmen des Erasmus Projektes Sustainable EU Rice in Berlin ab. 

Daniele Tenni vom Rice Research Centre hielt einen Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit von EU-Reis, Pedro Monteiro, Vice-President von Casa do Arroz – Associaçao Interprofissional do Arroz berichtete über den nachhaltigen EU-Reismarkt in Portugal, Frankreich und Italien und Bertrand Mazel, President von SRFF – Syndicat des Riziculteurs de France et Filière informierte über EU-Reissorten, deren gastronomisches Erbe und die Verwendung in der Küche. Anschließend gab es ein höchst informatives Reis-Show-Cooking mit dem Risotto-Weltmeister von 1999 (Turin) Holger Zurbrüggen. Verkostet wurden anschließend: Cremiges Spargelrisotto, würziger Camargue-Reis mit Ossobuco und süßer Reis auf Milchbasis.

Das Ziel des Projekts ist es, die Japonica-Reissorte Made in EU bekannt zu machen und einen besonderen Fokus auf die Nachhaltigkeit der Produktion zu setzen. Darüber hinaus wollen die Initiatoren Verbraucher für die hohen Qualitätsstandards von europäischem Reis sensibilisieren und das Interesse und das Bewusstsein für die einzigartigen Merkmale der Reisproduktion in Italien, Portugal und Frankreich schärfen.

Das Credo lautet: 

Sustainable EU Rice – Don’t Think Twice!

Text:/Foto: Dr. E. Schaefers

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.