Michael Donth, MdB: „Tourismus in Zeiten von Corona“
24. Juni 2022
Reis – made in EU
25. Juni 2022
alle anzeigen

Stellvertretender Premierminister aus Katar: Buchvorstellung in Zehlendorf 

S. E., Herr Abdulla Mohammed Al -Thani und S. E. Herr Dr. Hamad bin Abdulaziz Al-Kawari (re.) (Foto:Volker Neef)

Stellvertretender Premierminister aus Katar: Buchvorstellung in Zehlendorf 

Am 21. Juni stellte ein Autor sein Buch in den Räumen von „Der Divan – Das Arabische Kulturhaus“, in der Schützallee in Berlin-Zehlendorf, vor.

Eingeladen hatte neben dem Arabischen Kulturhaus auch „Das BERLIN FORUM for GERMAN-GULF DIALOGUE“ (GGD). Es las aber nicht ein Autor aus seinem Werk vor, denn bei Hamad Bin Abdulaziz Al-Kawari, dem Verfasser des Buches „Große Taten entstehen durch große Geschlossenheit “ handelt es sich zugleich auch um einen Staatsmann, einen Politiker, einen Botschafter.  

(Foto: Volker Neef)

Dr. Hamad bin Abdulaziz Al-Kawari kam 1948 zur Welt. Er gehört zu den herausragendsten Persönlichkeiten des Golfstaates. Seine Exzellenz Herr Dr. Hamad bin Abdulaziz Al-Kawari ist Stellvertretender Ministerpräsident des Staates Katar und Präsident der Nationalbibliothek von Katar. Er erlangte sein Diplom in arabischen und islamischen Studien an der Universität von Kairo 1970 und seinen Masterabschluss an der Saint-Joseph-Universität in Beirut 1977. Er studierte politische Philosophie an der Sorbonne in Paris 1980. Er promovierte 1990 in politischen Wissenschaften an der Universität Stony Brook im Bundesstaat New York. Seine Diplomaten-Karriere begann Dr. Al-Kawari im Jahr 1972 als Botschaftsvertreter im Libanon. Dann war er Botschafter in Syrien (1974 bis 1979), in Frankreich (1979 bis 1984) als auch Vertreter Katars bei der UNESCO. In der Zeit von 1984 bis 1990 wurde er der Gesandte des Staates Katar für die UN und war in derselben Zeit nicht residierender Botschafter in Argentinien, Brasilien und Kanada. 1990 bis 1992 war er als Botschafter in den USA tätig und fungierte gleichzeitig als nicht residierender Botschafter in Mexiko und Venezuela. Im Jahr 1992 ernannte man Dr. Al-Kawari zum Kultur- und Informationsminister. 

Bevor er Staatsminister im Range eines Stellvertretenden Premierministers des Staates Katar und einflussreicher Präsident der Nationalbibliothek des Landes wurde, war er Minister für Kultur und Medien. Er war Mitbegründer des Katar-Zentrums für Pressefreiheit. Während seiner Amtszeit wurde Doha zur arabischen Kulturhauptstadt 2010 ernannt.    

Der Journalist Ewald König, Moderator der Buchvorstellung, konnte in Berlin-Zehlendorf u. a. auch Seine Exzellenz, Herrn   Abdulla Mohammed AL THANI, Botschafter des Staates Katar in Deutschland, sowie Dr. Lorans AL HENNAWI, Generaldirektor des Arabischen Kulturhauses und Dr. Sebastian Heine, den Übersetzer des Buches, begrüßen. Das Buch des Autors hat man mittlerweile in 9 Sprachen übersetzt. Darunter befinden sich neben der deutschen u. a. auch die englische, spanische, französische und türkische Sprache. 

(Foto: SHAKER Verlag)

Der Schriftsteller teilt dem Leser seine persönlichen Erinnerungen, Ansichten, Weisheiten und Erkenntnisse mit, die er im Laufe seines Lebens sammeln durfte. Er nimmt uns regelrecht mit auf eine lange Reise, die er als Diplomat und Kulturinteressierter Intellektueller weltweit durchgeführt hat. Botschafter Abdulla Mohammed AL THANI betonte: „Der Autor hat viele kulturelle Bausteine erschaffen, die alle zu einer Verständigung der Völker geführt haben. Er ist ein wahrer Brückenbauer. Alle Araber sind sehr stolz auf Herrn Dr. Hamad bin Abdulaziz Al-Kawari. Er ist ein Zeitzeuge der kulturellen und diplomatischen Geschehnisse“. Dr. Sebastian Heine betonte: „Das Buch ist eine Geschichte der Kultur. Es spricht über die wichtige Rolle der Kultur in der Welt“. Autor und Stellvertretender Premierminister Hamad Bin Abdulaziz Al-Kawari teilte mit: „Die Deutsche Sprache verehre ich. Der große Dichter und Staatsmann Goethe bewunderte die arabische Kultur, den Islam, den Koran, den Propheten Mohamed. Bereits im jungen Alter von 23 Jahren verfasste Goethe ein Gedicht über den Propheten Mohamed. Gerne erinnere ich mich fast täglich an die wunderbaren Worte des großen deutschen Dichters, der da sagte: „Gott gebührt der Orient. Gott gebührt der Okzident“. Es kommt ja auch nicht von ungefähr, dass Deutschland diesen so großen Dichters achtet, ihn alltäglich erwähnt. Überall in Deutschland sind Straßen, Plätze, Schulen und eine Universität nach ihm benannt worden. Alle deutschen Kulturinstitute in der Welt tragen seinen berühmten Namen. Die Goethe-Institute genießen Weltruf. Natürlich hat jedes Volk seine eigene Kultur“. Der Staatsmann, der Autor teilte auch mit: „Diese Vielfalt der Kulturen ist eine Bereicherung für uns alle“. 

Das von Hamad Bin Abdulaziz Al-Kawari verfasste Buch „Große Taten entstehen durch große Geschlossenheit“ umfasst 242 Seiten. Das Werk ist im März 2022 im SHAKER Verlag zu Düren erschienen und kostet im deutschen Buchhandel 24,90 Euro. ISBN 978-3-95631-894-8.

Text: Volker Neef

Fotos: Volker Neef; SHAKER Verlag

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.