Mit 9-Euro ist man dabei- Nachgefragt bei Gunnar Lindemann, MdA
11. Juni 2022
Konzert von Stepan Gantralyan und Mauricio Almanzor 
13. Juni 2022
alle anzeigen

Kaukasische und Tschetschenische Spezialitäten

Inhaberin des Cafe Halal Pelmeni (Foto: Frank Pfuhl)

Kaukasische und Tschetschenische Spezialitäten

Wer sich mit Köstlichkeiten der Küche Kaukasiens und Tschetscheniens in Berlin verwöhnen lassen möchte, begibt sich in den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. In unmittelbarer Nähe der S-Bahnstation Charlottenburg und der U-Bahnstation „Wilmersdorfer Straße“ (U 7) befindet sich in der Kantstraße 104 a in 10627 Berlin das „Cafe Halal Pelmeni“.

Es ist für die Küche der ehemaligen UdSSR, aber speziell für Speisen aus dem Kaukasus und Tschetscheniens, bekannt.

Der Name ist wörtlich zu nehmen! Halal kommt aus der arabischen Sprache. Es bedeutet übersetzt „rein“ und weist daraufhin, die muslimischen Speisevorschriften werden hier eingehalten. Wer also nach Wodka aus Sibirien, Wein aus Georgien oder Schweineschnitzel nach grusinischer Art sich sehnt, ist hier an der falschen Adresse! An der richtigen Adresse ist, wer hier Pelmeni kosten möchte. Die mit Lamm- oder Rindfleisch bzw. Gemüse gefüllten Teigtaschen sind schon immer ein Nationalgericht der ehemaligen Sowjetunion gewesen und sind in allen Nachfolgestaaten immer noch gerngesehene Speise auf den dortigen Tischen.

Unsere Redaktion (ein Redakteur und ein Fotograf) hat vor Ort die Fischsuppe (besteht aus Thunfisch, Karotten, Kartoffeln, Zwiebeln, Kräutern) und den Borschtsch, der traditionell mit Rote Bete und Weißkohl zubereitet wird, probiert. Anschließend ging es zur usbekischen Speise Plow über. Plow ist in Usbekistan Nationalgericht. Er besteht aus Fleisch, Reis, Möhren, Lorbeerblättern, Zwiebeln und Fett zum Anbraten. 

Das Gericht Piroggen besteht aus Hefe-, Blätter- oder Nudelteig. In einigen Teilen der ehemaligen UdSSR sind Piroggen bis heute eine Festmahlzeit oder eine Vorspeise oder ein Hauptgericht. Das hängt von der Füllung der Teigtasche ab. In der Kantstraße 104 a sind die Piroggen gefüllt mit Hackfleisch, Sauerkraut und Kartoffeln. 

Teefreunde werden im „Cafe Halal Pelmeni“ besonders verwöhnt. Der schwarze oder grüne Tee wird oft mit dem Spritzer Zitronensaft verfeinert und schmeckt zu allen Anlässen vorzüglich. Wer eine größere Menge Tee mag oder mit „Kind und Kegel“ ins Cafe gekommen ist, kann sich eine Teekanne bestellen. Sollte im Bäuchlein nach Suppe und Hauptgericht noch Platz vorhanden sein, dann bitte unbedingt ein Stückchen Torte „Napoleon“ kosten. Das ist ein Kuchen aus geschichtetem Blätterteig mit Füllungen. Die Füllung kann aus Marmelade oder Schlagsahne oder aus einer Creme mit Beeren bestehen. Die Oberseite ist überzogen mit Puderzucker oder Zuckerguss oder Schlagsahne. 

Das gemütliche Cafe, das in Wahrheit ja ein Restaurant ist, wird von einer gebürtigen Tschetschenin und ihrer großen Tochter geführt. Es ist klein, hat nur 4 Tische mit jeweils 4 Stühlen. Es ist aber ein sehr gemütliches Restaurant mit vorzüglicher Küche, hilfsbereitem Servicepersonal und sehr zivilen Preisen. Der Wahlspruch der Gastronomin lautet „Gemütlich und lecker wie Zuhause“ und das trifft uneingeschränkt zu. Der Redakteur und der Fotograf waren voll des Lobes für die edlen Speisen und den schmackhaften Tee. Kontakt zum „Cafe Halal Pelmeni“ unter Telefon 0176-325 42 911 (Text: Volker Neef/Foto: Frank Pfuhl)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.