Rundgang über die IFA
6. September 2022
Der BWE – Rechtsanwalt Matthias Hartwich im Gespräch 
7. September 2022
alle anzeigen

Ein Morgenstern leuchtet über dem Schlosspark Theater

Ralph Morgenstern (Foto: XAMAXX)

Ein Morgenstern leuchtet über dem Schlosspark Theater

Der Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmregisseur Billy Wilder (1906 bis 2002) drehte 1959 den Film „Manche mögen´s heiß“. Der Originaltitel war „Some Like It Hot“. 

Marilyn Monroe, Tony Curtis, Jack Lemmon, Joe E. Brown und George Raft hatten die Hauptrollen inne. Die Filmkomödie versetzt den Zuschauer in das Gangsterparadies Chicago um 1930. Die beiden Musiker Jerry und Joe nagen am Hungertuch und sehnen sich nach einem Engagement. Zufällig werden sie wichtige Augenzeugen eines Massakers, das die Mafia anrichtet. Die Killer wollen die beiden Zeugen erschießen. Jerry und Joe können fliehen und verstecken sich als weibliche Musiker verkleidet in einer Damenband. Die Truppe ist gerade auf dem Weg nach Florida, um dort aufzutreten. Die Berufskiller der Mafia suchen in den ganzen USA die Zeugen des Massakers. 

1972 kam am Brodway das Musical zum Film „Manche mögen’s heiß“ heraus. Das Musical trägt den Namen SUGAR. Am 3. September lud Dieter Hallervorden, der Intendant des Schlosspark Theater in Berlin-Steglitz, zur Premiere von SUGAR ein.

Dieter Hallervorden (li.) und Ralph Morgenstern (Foto: XAMAXX)

Die Regie am Schlosspark Theater hat Klaus Seiffert inne. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Matthias Binner, für Bühne und Kostüm ist Tom Grasshof verantwortlich. Die Choreografie liegt in den bewährten Händen von Mario Mariano. Für die Step Choreografie zeichnet Robin Poell verantwortlich.

Es wirken mit: Johanna Spantzel (SUGAR), Arne Stephan (Joe/Josephine), Lukas Benjamin Engel (Jerry/Daphne), Ralph Morgenstern (Osgod Fiedling), Antje Rietz, Jens Krause, Robin Poell (Gamasche, ein Mafiaboss), Paul Fruh (Mafioso), Joshua Hien (Mafioso), Julia Fechter und Petra Pautzenberger. 

Alle Beteiligten sahen am 3. September eine Premiere, die vom Publikum mit stehendem, minutenlangem Applaus belohnt worden ist. 

Ganz besonders hervorheben und ihn als Primus inter Pares bezeichnen muss man Ralph Morgenstern! Mit sehr viel Witz und seinem allseits bekannten Charme spielt er den alten Millionär Osgod Fiedling. Der Reiche ist nicht abgeneigt, einer jungen Frau den Hof zu machen. Er verliebt sich unsterblich in Daphne. Die „Dame“ ist ja in Wirklichkeit der in Damenkleidern rumlaufende Jerry. Daphne sagt unter großem Gelächter dem Millionär „Du bist mein Morgenstern“. Man kann es so ausdrücken: Nachdem es Dieter Hallervorden gelungen ist, Ralph Morgenstern erstmals an das Schlosspark Theater zu binden, leuchtet über dem Haus am Morgen und am Abend und in der Nacht der leuchtende Morgenstern.

Man kennt Simonetta Ginelli aus Berlin als erfolgreiche Harfenistin. Sie ist als „Hauptstadtharfe“ bekannt. Im Film wirkte Simonetta Ginelli auch bereits mit. Sie betonte im Pressegespräch: „Eine fantastische und gelungene Premiere. Großartige Künstler durfte man auf der Bühne erleben“.

Bert Beel ist als erfolgreicher Sänger, Moderator, Parodist und Textautor bekannt. Er sagte: „SUGAR hat mich begeistert. Ein ganz, ganz großes DANKE an die Kolleginnen und Kollegen!“

Alle Details zu SUGAR im Schlosspark Theater unter: www.schlossparktheater.de 

Text: Volker Neef

Fotos: Volker Neef; XAMAXX

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.