Ein Morgenstern leuchtet über dem Schlosspark Theater
6. September 2022
Ich. Alma – musikalisch-szenische Collage im Richard Wagner Museum
7. September 2022
alle anzeigen

Der BWE – Rechtsanwalt Matthias Hartwich im Gespräch 

Matthias Hartwich (Foto: Frank Pfuhl)

Der BWE – Rechtsanwalt Matthias Hartwich im Gespräch 

In Berlin-Lichterfelde hat Rechtsanwalts Matthias Hartwich seine Kanzlei. Man kennt den Anwalt auch in seiner ehrenamtlichen Funktion als Leiter des BWE-Regionalkreises Berlin-Brandenburg.

Der BWE hat bundesweit rund 10.000 Mitglieder. Es handelt sich beim BWE um eine Schutzgemeinschaft für Haus- / Wohnungseigentümer, Bauherren, Vermieter und Personen, die Immobilien erwerben wollen oder bereits besitzen. Der BWE führt die Beratungen der Mitglieder in allen Fragen des Haus-,   Wohnungs- und Grundeigentums in rechtlicher, bautechnischer und steuerlicher Hinsicht sowie im Versicherungs- und Finanzierungsbereich und im Immobilienservice durch. Deutschland ist Seitens des BWE in Regionen eingeteilt. Man trifft sich regelmäßig; jede Region hat ihre Ansprechpartner. 

(Foto: Frank Pfuhl)

Wir sprachen mit Herrn Rechtsanwalt Matthias Hartwich.

STIMME-DER-HAUPTSTADT: Wir haben ja bereits den BWE kurz vorgestellt. Was spricht noch für eine Mitgliedschaft dort?

Rechtsanwalt Matthias Hartwich: „Wir bieten durch unsere Fachleute gute und kostengünstige Beratung in allen Fragen rund um die Immobilie an. Außerdem erhält jedes Mitglied kostenfrei viermal im Jahr die Verbandszeitschrift „Wohnung & Haus“ mit aktuellen und wichtigen Informationen“.

STIMME-DER-HAUPTSTADT: Ist jemand zum Beispiel Mieter in Berlin und kann sich über „Oma´ s klein Häuschen“ in Hagenow freuen, dass er geerbt hat: Ist der Erbe auch bei Ihnen richtig? Er will ja das weit von Berlin gelegene Haus nicht beziehen, sondern schnellstmöglich verkaufen.

Rechtsanwalt Matthias Hartwich: „Selbstverständlich beraten wir auch in erbrechtlichen und steuerrechtlichen Fragen entweder am Wohnsitz des Erben oder dort, wo das Haus steht“.

STIMME-DER-HAUPTSTADT: Was ist bitte mit zukünftigen Haus- bzw. Wohnungsbesitzern? Man hat Geld angespart und möchte demnächst eventuell eine Immobile erwerben. Sollte man vor dem Kauf auf jeden Fall in den BWE eintreten?

Rechtsanwalt Matthias Hartwich: „Das kann ich nur empfehlen. Die meisten Fehler beim Immobilienerwerb können bei einer vorausschauenden Beratung vermieden werden. Außerdem kann der Erwerber sofort auf die Kompetenz der Berater in allen ihn betreffenden Fragen zurückgreifen“. 

STIMME-DER-HAUPTSTADT: Ist man nur in einer Region Mitglied? Was ist zum Beispiel, jemand besitzt ein vermietetes Eigenheim in Cottbus und in Berlin-Kladow bewohnt er eine Eigentumswohnung?

Rechtsanwalt Matthias Hartwich: „Grundsätzlich erfolgt die Beratung in dem BWE-Kreisverband, dem das Mitglied angehört. Es spielt keine Rolle, wo die Immobilie liegt. Das Mitglied entscheidet selber, wo es BWE-Mitglied werden will“.

STIMME-DER-HAUPTSTADT: Wie verhält es sich mit Immobilien im Ausland? Jemand möchte eine Finca auf Mallorca erwerben. Ist der BWE auch der Ansprechpartner für ihn?

Rechtsanwalt Matthias Hartwich: „Auch das ist möglich. In meinem BWE-Kreisverband Berlin-City-West steht beispielsweise eine Anwaltskanzlei zur Verfügung, die hauptsächlich Deutsche in Spanien und Spanier in Deutschland berät und vertritt“.

STIMME-DER-HAUPTSTADT: Was kostet die BWE-Jahresmitgliedschaft? Richtet sie sich nach der Zahl der Immobilien des Mitgliedes?

Rechtsanwalt Matthias Hartwich: „Das Mitglied zahlt 48,00 € Mitgliedsbeitrag pro Kalenderjahr Für jede weitere Immobilie kommen 12,00 hinzu. Außerdem fällt beim Beitritt die einmalige Aufnahmegebühr von 20,00 € an“.

STIMME-DER-HAUPTSTADT: Kann man Sie vor dem Eintritt in den BWE einmal- völlig unverbindlich natürlich- aufsuchen? Wie lauten bitte Ihre Kontaktdaten?

Rechtsanwalt Matthias Hartwich: „Am besten telefonisch, 030-95627216 oder über unsere Homepage www.bwe-berlin-brandenburg.de“.

STIMME-DER-HAUPTSTADT: Vielen Dank für das Gespräch. 

Text: Volker Neef

Foto: Frank Pfuhl

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.