Kiezhelden – Nein zu Rassismus
28. September 2021
Gerald Walk: Totgesagte leben länger
30. September 2021
alle anzeigen

Darf ich vorstellen? Steffi Grauer – ein Segen für die Welt des allergenfreien Kochens

Stefanie Grauer-Stojanovic

Darf ich vorstellen? Steffi Grauer – ein Segen für die Welt des allergenfreien Kochens

Mediziner unterscheiden zwischen einer Allergie und einer Unverträglichkeit auf Lebensmittel. Bei einer Allergie erkennt das körpereigene Immunsystem bestimmte Bestandteile im Essen als Antiagens und reagiert darauf mit einer allergischen Reaktion. Diese kann sich mit Hautausschlag, Juckreiz, laufender Nase, aber auch mit Magen-Darm-Beschwerden äußern. Bei einer Allergie auf Lebensmittel reagiert das menschliche Immunsystem zum Teil sehr überempfindlich auf eigentlich harmlose körperfremde Substanzen, sogenannte Allergene, die in bestimmten Nahrungsmitteln enthalten sein können. Die Beschwerden sind manchmal nur leicht, können aber auch sehr belastend sein und das Alltagsleben erheblich einschränken. 

Bei einer Unverträglichkeit oder Intoleranz, liegt meist die eingeschränkte Fähigkeit des Darms zugrunde, bestimmte Lebensmittelbestandteile richtig zu verdauen oder abzubauen. Lebensmittelunverträglichkeiten hingegen äußern sich durch Unwohlsein wie Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen. Dahinter können Intoleranzen auf bestimmte Nahrungsmittel stecken. Einige Menschen vertragen zum Beispiel Fruchtzucker schlecht, andere Gluten oder Laktose.

(li) Stefanie Grauer-Stojanovic (re) Dr. Eva Schaefers, aka Doc.Eva

Unsere Redakteurin für Food und Lifestyle traf sich mit der Koch- und Back-Expertin Steffi Grauer-Stojanovic zu einem Interview:

Stimme der Hauptstadt : Stell dich doch am besten bitte erst einmal vor, liebe Steffi?

Ich bin Steffi von KochTrotz (ihr Blogname, Anmerkung der Redaktion), mein voller Name ist Stefanie Grauer-Stojanovic. Seit 2017 lebe ich mit Mann und Kater Berlin-Mitte. Beruflich habe ich vor circa 10 Jahren eine inhaltliche Neuorientierung gemacht. Ausgelöst hatte die berufliche Wende meiner eigenen Gesundheit. Ich wurde quasi über Nacht zur Hyperallergikerin und musste mich zwangsläufig mit Allergien und Unverträglichkeiten beschäftigen. In diesem Kontext „leckte ich Blut“ an diesen Themen und der entsprechenden Ernährung. Ich ließ mich erneut und intensiv ausbilden. Heutzutage ist mein Fachgebiet die Ernährung mit Fokus auf Lebensmittel-Allergien und Lebensmittel-Intoleranzen. „Genuss trotz Einschränkungen“ ist mein Credo. Meine langjährige Erfahrung als Kommunikationsstrategin kann ich heute bei all meinem Tun sehr gut einfließen lassen. Ich bin Unternehmerin, Kochbuchautorin, Beraterin, Gründerin von KochTrotz und von foodwunder, meinem Food Startup. KochTrotz ist der reichweitenstärkste Blog in seinem Bereich. 

Stimme der Hauptstadt : Mit welchen Allergenen oder Unverträglichkeiten in Lebensmitteln hast du dich bislang beschäftigt? 

Beruflich liegt mein Hauptfokus liegt auf den 14 Hauptallergenen und den sieben gängigsten Nahrungsmittel-Intoleranzen (Laktose, Gluten, Histamin, Fructose, Sorbit, Casein und Salicylat). Beschäftigt habe ich mich bereits mit weitaus mehr Allergien, Kreuzallergien und Unverträglichkeiten, aber auch Stoffwechselstörungen und chronische Krankheiten. 

Stimme der Hauptstadt : Du bist Autorin welcher und wie vieler Bücher?

Inzwischen habe ich drei Koch- und Backbücher veröffentlicht. Sie alle haben eine Besonderheit. In all meinen Büchern findet sich das von mir entwickelte und weltweit einzigartige Baukasten-System für den Tausch von Zutaten. Berücksichtigt werden alle Hauptallergene und die sieben häufigsten Nahrungsmittel-Intoleranzen. Mit den Tausch-Zutaten lassen sich verträgliche, leckere und gelingsichere Gerichte kochen und backen. Selbst heftigste Multi-Allergiker finden wieder Spaß am Essen und in der Küche. 

Stimme der Hauptstadt : Du hast eine eigene Marke für glutenfreie Produkte entwickelt? Erzähl uns bitte etwas dazu? 

Mit foodwunder habe ich mir einen Traum verwirklicht, nämlich eine eigene Lebensmittelmarke, samt seinen Produkten „für alle“ zu launchen. Für alle deshalb, weil die Produkte normal sind. Normal im Geschmack und einfach im Umgang. Lebensmittel, an denen die ganze Familie Spaß hat und nicht nur die betroffene Person. Ich wollte keine weitere „Diätmarke“ auf den Markt bringen, das war mir enorm wichtig. Weiterhin war mir eine hohe Qualität wichtig. Bei foodwunder arbeiten wir, wann immer wir können mit regionalen Rohstoffen und grundsätzlich in Bioqualität. Alle unsere foodwunder sind reis- und maisfrei. Das ist ein ganz bemerkenswertes Alleinstellungsmerkmal. foodwunder habe ich zusammen mit Andreas, meinem Geschäftspartner, gegründet. Wir teilen uns die Geschäftsbereiche auf und ich bin für die Produktentwicklung zuständig. Unser Unternehmen haben wir selbst finanziert und erweitern unser Sortiment stetig. Wir haben mit Mehlmischungen und sortenreinen Mehlen gestartet. Im November kommen wir mit leckeren Frühstücksmüslis und einer Produktneuheit im Mehlbereich, die es sonst noch gar nicht auf dem Markt gibt. Zukünftig wird foodwunder dich durch den Tag begleiten. Entwickelt und gegründet haben wir foodwunder übrigens während der Pandemie und aller Lockdowns. Das war nicht immer einfach und hat vieles verzögert. Aber, wir haben es geschafft! 

Stimme der Hauptstadt : Deine bislang höchste Auszeichnung ist das Bundesverdienstkreuz am Bande. Du hast sicher schon Ideen wie es für dich weitergeht. Hast du Pläne?

Oh ja, was ein Ding und war für eine riesige Ehre. Ich war sehr überrascht, denn ich ahnte nichts. Diese hohe Auszeichnung hat mich umgehauen und ich fühle mich enorm geehrt. foodwunder möchte ich in den kommenden Jahren zu einem ernsthaften Player am Lebensmittelmarkt etablieren. Für KochTrotz bin ich derzeit schon in der Umsetzung für eine Plattform, die betroffenen mit konkreten Services helfen kann. Mal sehen, was mir sonst noch so spannendes begegnet. 

Liebe Steffi, vielen Dank für dieses Interview und weiterhin viel Erfolg! 

Text:Fotos: Stimme der Hauptstadt / von Dr. Eva Schaefers, aka Doc.Eva

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.