Christian Buchholz, MdA: Wettbewerb von Humor geprägt
18. März 2021
Die 71. Berlinale -Jesus Egon Christus
19. März 2021
alle anzeigen

Am Josefstag feiern?

Foto : / Stimme-Der-Hauptstadt / Frank Pfuhl

Am Josefstag feiern?

Die Heilige Maria war mit Josef verheiratet. Er war von Beruf Zimmermann. In der Katholischen Kirche hat Josef einen sehr hohen Stellenwert. Im Jahre 1870 erklärte Papst Pius IX., der 1792 geboren wurde und 1846 zum Papst gewählt worden war, den Heiligen Josef zum Schutzpatron der ganzen Kirche. Nebenbei bemerkt: Papst Pius IX. starb 1878 und ist in die Geschichte mit einer Amtszeit von fast 32 Jahren als bis heute am längsten im Papstamt Tätiger eingegangen. Der Heilige Josef gilt auch als Patron der Arbeiter, insbesondere der Handwerker. Zudem ist er in der Katholischen Kirche Schutzpatron der jungfräulichen Menschen und der Ehe. Seit dem 12. Jahrhundert wird der Tag des Heiligen Josefs am 19. März begannen. In Bayern spricht man auch vom Josefi-Tag. Im Freistaat Bayern war der 19. März einst Feiertag! Seit 1969 ist am Josefi kein Feiertag mehr. Das kann, das soll sich aber wieder ändern! Die Königlich-Bayerische-Josefspartei (KBJP) möchte ihn wieder einführen. Die KBJP ist nach dem Parteiengesetz keine Partei. Es handelt sich um einen Brauchtumsverein, dem knapp 7.000 Mitglieder angehören. Sollten die Mitglieder demnächst Erfolg haben, ist das Rathaus in der Landeshauptstadt München am 19. März geschlossen. Gleiches gilt dann für alle anderen Rathäuser, Behörden, Schulen und Kaufhäuser im Freistaat Bayern. Der Tag des Heiligen Josefs am heutigen 19. März ist beispielsweise gesetzlicher Feiertag im Fürstentum Liechtenstein, im südamerikanischen Kolumbien und einigen überwiegend katholisch bevölkerten Kantonen der Schweiz. Vielleicht ist es also bald wieder möglich, am arbeitsfreien 19. März in Bayern zum Gedenken an den Heiligen Josef zu feiern! (Stimme-Der-Hauptstadt Text: Volker Neef/Foto: Frank Pfuhl)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DanishEnglishFinnishGermanItalianRussianSpanishSwedish