Die vier W´s – Wen wollen wir wählen?
21. September 2021
Kultur pur nur
21. September 2021
alle anzeigen

Umweltfestival in der Kulturbrauerei

Umweltfestival mit Bühne und Müllberger Tor (Foto: Gaby Bär)

Umweltfestival in der Kulturbrauerei

Die GRÜNE LIGA Berlin e.V. schaffte es das jährlich stattfindende Festival, trotz der Corona-Einschränkungen auf neuem verkleinerten Terrain, erfolgreich zu gestalten. Rund 60 Aussteller, etwas weniger als am sonstigen Standort Brandenburger Tor, waren sehr zufrieden. Die neue Location und die damit verbundene Atmosphäre der Kulturbrauerei wurden super auch von den Besuchern angenommen.

Zu den Festival-Themen gehörten Bewährtes und Neues rund um Natur- und Umweltschutz, speziell u.a. Klimaschutz, Stadtgrün/Stadtökologie, Ernährung, nachhaltiger Konsum, Mobilität, Erneuerbare Energien, Digitalisierung, Recycling, Upcyling. Umrahmt wurde das Festival mit einem bunten Programm zu vielen verschieden Umwelt-Themen auf der großen Bühne an der Srezkistraße und vielen leckeren Bio- und Streetfood- Ständen.

Umweltfestival mit VCD (Foto: Gaby Bär)

Für die Stimme der Hauptstadt waren besonders interessant (in alphabetischer Reihenfolge) :

adfc  Berlin e.V. – Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club ist ein gemeinnütziger Verein mit mehr als 16.000 Mitgliedern in Berlin –  Die Forderung: das Radnetz auf die Straße bringen! und dazu das Motto der adfc-Sternfahrt: „Die Zukunft beginnt heute – Verkehrswende jetzt!“ – die Sternfahrt am Sonntag endete auch diesmal beim Umweltfestival – von Polizei und adfc begleitet.

BürgerEnergie Berlin – als genossenschaftliche Beteiligung der Bürger*innen am Berliner Stromnetz, gegründet 2011. Die Genossenschaft setzt sich gemeinsam für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Energiepolitik und –wirtschaft in Berlin ein.

Das Müllberger Tor – Ein Kunstwerk aus Müll? Ja genau! Das „Müllburger Tor“ (abgeleitet vom Brandenburger Tor) soll auf die Umweltverschmutzung aufmerksam machen. Gewässer, Ufer, Parks – überall Müll. Jede*r kann im Alltag darauf achten:  „Konsumiere ich lieber verpackt oder unverpackt?“ wirBERLIN gGmbH – als gemeinnützige Initiative, die sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung einsetzt und diese aktiv mitgestaltet.  www.allesimfluss.berlin

GRÜNE LIGA  Berlin e.V. –Netzwerk Ökologischer Bewegungen – als Organisator des Festivals eigentlich überall spürbar, die meisten Besucher sagen Danke! Aber auch bei den Themen: Gemeinsam gärtnern, zusammenwachsen oder die Vielfalt der Nutzpflanzen, genauso wie „Der globale Fussabdruck der Ernährung“ – die GRÜNE LIGA  Berlin wirkt bei der ökologischen Umgestaltung Berlins und der Gesellschaft maßgeblich mit.

Ankunft der adfc-Radsternfahrt beim Umweltfestival (Foto: Gaby Bär)

Lebensbaum – Bio seit 1979 – aus dem Bioladen in Diepholz wird ein mittelständiges Unternehmen, das sich auf die Herstellung v on Tee, Kaffee und Gewürzen in Bioqualität spezialisiert, 100% Bio ohne Zusätze – diesmal mit neuen Teesorten, wie Süßholz-Minze oder Haustee und Citronella

OSTMOST die Basis aller OSTMOST-Getränke sind die handgeernteten alten Apfelsorten der naturbelassenen, ökozertifizierten Streuobstwiesen. Dazu zählen Cider, Saft und Schorlen, in Verbindung mit Gemüse, Kräuter und Beerenobst. Mit jedem Schlick OSTMOST werden bestehende Streuobstwiesen erhalten und neue Obstwiesen in Brandenburg angepflanzt.

psd Bank – als genossenschaftlich organisierte Wertebank für die Region mit nachhaltiger Förderung, digital und umweltfreundlich. Die Bank fördert soziale Projekte und gestaltet die Zukunft in der Region.

SolarZentrum Berlin – als Beratungszentrum für Privatpersonen und Firmen zu Solar, Strom, Speicher, Gründach – unabhängig produkt-und herstellerneutral. Auch zu Vorteilen, Fördermaßnahmen,  Kosten,  Bauvorschriften, Möglichkeiten  – ein Beitrag zum Klimaschutz.

UmweltBank – „Mein Geld macht grün.“ und „Wachstum und Werte? Aber natürlich“ – das sind die Slogan der Umweltbank und sie verbinden damit Ökologie und Ökonomie, garantieren Umweltschutz und finanzieren Leuchttürme der Nachhaltigkeit.

VCD – Mobilität für Menschen – Ein Motto des Verkehrsclub Deutschland ist auch „Freiheit ist auch immer die Freiheit der ANDERSLENKENDEN“. Berliner Straßen für alle, dazu gehört auch – lebendige, autofreie Kieze fördern, stadtverträglicher Güter- und Wirtschaftsverkehr. Seit 1986 kämpft der VCD für ein gerechtes und zukunftsfähiges Miteinander auf der Straße — egal, ob zu Fuß, auf dem Rad, mit Bus und Bahn oder mit dem Auto.

Das Umweltfestival war eine interessante Möglichkeit sich über viele neue Ideen und Möglichkeiten zu informieren, zu diskutieren und  die eigene Meinung zu überdenken.

Am 22.09.2021 ist internationaler autofreier Mittwoch mit kostenlosem ÖPNV und Spielstraßen – mal sehen wie die Berliner mit dem Tag „umgehen“!

(Stimme der Hauptstadt / Text und Fotos: Gaby Bär)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Comments are closed.

DanishEnglishFinnishGermanItalianRussianSpanishSwedish