Liedermacher Stepan Gantralyan: Aznavour pur nur
28. Februar 2022
Das Rezept des Monats März 2022
1. März 2022
alle anzeigen

Supermilch- Buchbesprechung 

Foto: Verbrecher Verlag

Supermilch- Buchbesprechung 

Der Erzählungsband „Supermilch“ des Autors Philipp Böhm kam Mitte Februar im Verbrecher Verlag zu Berlin heraus. Das 180 Seiten umfassende Werk „Supermilch- Erzählungen“ erschien dort in der Reihe kurze form (kf).
Philipp Böhm kam 1988 in Ludwigshafen zur Welt. Sein Debütroman „Schellenmann“ erschien 2019 ebenfalls im Verbrecher Verlag zu Berlin. 

Er ist Mitglied der Redaktion des Literatur- und Kulturmagazins „metamorphosen“. Philipp Böhm schreibt als Journalist für die Wochenzeitung „Jungle World“ und arbeitet für das Literaturhaus Lettrétage in Kreuzberg. Er lebt und arbeitet in Berlin. Eine große Ehrung widerfuhr ihm 2014! Philipp Böhm erhielt das Autoren- Autorinnenstipendium des „Bremer Literaturkontors e. V.“ Einmal pro Jahr wird dieses Stipendium durch den Kultursenator der Freien und Hansestadt Bremen an zwei Schriftsteller vergeben.

Philipp Böhm. (Foto: Privat)

In seinem neuen Werk „Supermilch- Erzählungen“ taucht der Leser ein in eine sich transformierende Arbeitswelt und einem digitalen Alltag zwischen Selbstoptimierungszwang, Ausstiegsphantasien und Privatobsessionen. Philipp Böhm hat mit seinen Geschichten in „Supermilch“ einen Blick in die Zukunft geworfen. Diese ist alles andere als romantisch, sie ist düster, bedrohlich und unheimlich. Der Autor macht uns beispielsweise mit einem Werbetexter in einem Start-up-Büro bekannt. Der arme Mann verliert am Ende seinen Verstand.

Eine Stadt hat große Probleme, weil unter ihr dicke Fettberge die Kanalisation verstopfen. Zur gleichen Zeit verwandelt sich in einer heruntergekommenen Sozialbausiedlung ein unerwünschter Mitbewohner in eine Kröte. Auf den Seiten 123 bis 138 macht uns Philipp Böhm im Kapitel „So klagte der King“ mit dem berühmtesten Elvis-Imitator des World Wide Webs bekannt. Der Elvis-Imitator berichtet uns von seinen Sorgen (S. 124) „Ich will über so viel mit euch sprechen und habe keine Zeit mehr! Aber ich muss euch erklären, warum es keine weiteren Folgen mehr geben wird. Das hier ist die letzte“. Dieser Elvis-Nachwuchs hatte „auch schon mal besser gesungen hier auf diesem Kanal. Egal, Fight oder Flight. Ich muss mich stellen. Ich muss es euch erklären, denn ich weiß nicht wohin“. Der angebliche Weltstar nimmt sein letztes YouTube-Video auf. Dann tauchen in „Supermilch“ noch ganz besondere elternlose Jugendliche auf. Monatlich gehen diese Kids mit Fahrrädern und Kanthölzern auf Diplomatenjagd.
Und immer wieder taucht die Frage auf: „Do you like scary movies?“

Mit sehr viel Surrealismus erzählt der Autor spannend von einer flimmernden Welt und seinen mehr oder weniger eigenartigen Erdbewohnern.

Das Werk „Supermilch- Erzählungen“ vom Autor Philipp Böhm ist im Verbrecher Verlag zu Berlin erschienen. Es kostet im deutschen Buchhandel 22 Euro. ISBN 978-3-95732-514-3. (Text: Volker Neef/Fotos: Privat; Verbrecher Verlag)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.