Sehenswertes in Berlin, das Olympiastadion – ein Ausflugstipp
14. Februar 2022
Menschen mit Spuren und und ihre Wege durch die Krise. Folge 21: Sabine Asgodom 
15. Februar 2022
alle anzeigen

Neu in Berlin: Spaccanapoli 12 – zeitgenössische neapolitanische Pizzerria

Spaccanapoli 12 (Foto: Dr. E. Schaefers, aka Doc.Eva)

Neu in Berlin: Spaccanapoli 12 – zeitgenössische neapolitanische Pizzerria

von Dr. E. Schaefers, aka Doc.Eva

Das Restaurant ist benannt nach der wohl bekanntesten Straße Neapels: Spaccanapoli. Diese Straße teilt die süditalienische Stadt Neapel in zwei Hälften. Der Zusatz 12 steht für die Hausnummer des Restaurants in der Friedrichshainer Wühlischstraße. In einem angenehmen und entstaubten italienischen Ambiente mit farbenfrohen Grafiken an den Wänden, warmem Licht und einer Dschungelwand kann man zeitgenössische neapolitanische Pizza und frittierte Spezialitäten aus Kampanien genießen. Man wird dort mit der gleichen Gastfreundschaft empfangen wie in Süditalien empfangen.

Foto: Dr. E. Schaefers, aka Doc.Eva

Hinter dem Projekt stehen zwei Neapolitaner: Sergio Priore, ausgebildeter Koch und Pizzabäcker und Gabriele Iaconis, jeweils 35 und 34 Jahre alt. Die Pizzen dieses Restaurants können als zeitgenössische neapolitanische Pizza bezeichnet werden. Sie ist relativ groß und verfügt über einen Rand von ca. 2 Zentimetern. Der Teig besteht aus einer italienischen Mehlmischung mit wenig Hefe und muss vor der Verarbeitung 36 bis 48 Stunden ruhen, man beachte das sind fast zwei Tage. Die Teiglinge werden in Kästen geschlossen verwahrt, um das Aufgehen zu kontrollieren und die Pizza besonders bekömmlich zu machen.

Foto: Dr. E. Schaefers, aka Doc.Eva

Der Pizzaofen ist ein Scugnizzo Napoletano, ähnlich einem Holzofen, allerdings mit Strom betrieben, der vom Verein Associazione Pizza Verace Napoletana für das Backen neapolitanischer Pizza anerkannt wurde. Neben den klassischen Pizzen wie Bufala, Quattro Formaggi oder Salsiccia e Friarielli werden viele interessante Kombinationen angeboten: Hot Calabria mit Tomatensoße, Fiordilatte-Mozzarella, Nduja-Salami, Auberginenwürfel und Parmesansflocken, Autumn in Rome mit Kürbiscreme, Guanciale und Parmesan oder Pistacchia mit Ricottacreme, Mortadella, Burrata und gehackten Pistazien. Bei den veganen Kreationen findet man unter anderen die Vegan Friends (Champignoncreme, getrocknete Tomaten, Auberginenwürfel, Zwiebeln) und die Vegan Master (Kürbiscreme, Stängelkohl, gehackte Mandeln). Demnächst wird Spaccanapoli Nr. 12 eine der wenigen Pizzerien sein, die auch zum Mittagessen Pizza anbietet. Liebhaber frittierte Spezialitäten kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Als typische neapolitanische Spezialitäten dürfen Kartoffelkroketten, Arancini, Zucchiniblüten gefüllt mit Provola und Ricotta und natürlich das Symbol des neapolitanischen Street-Foods: Cuoppo mit frittiertem Gemüse nicht fehlen. Dazu wird eine ganz wunderbare Champignoncreme gereicht. Als kleine oder schnelle Mahlzeit gibt es Panuozzi: Pizzateig gefaltet und gefüllt mit Gemüse, Mozzarella oder Salami. Mit neapolitanischen Gebäck und einem Espresso ist der Abschluss perfekt. 

Das Spaccanapoli Nr. 12 findet man in der Wühlischstraße 12 in 10245 Berlin. Es hat von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 22:30 Uhr geöffnet.

Text/ Fotos: Dr. E. Schaefers, aka Doc.Eva

#sdhb #spaccanapoli #restauranttipp

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.