Reggae-Musik und Bob Marley aus Jamaika
10. Mai 2021
Gut geschraubt
11. Mai 2021
alle anzeigen

Nachgefragt- bei skellig games

Uwe Bursik (li.) erklärt Spielefan Adam auf der Spiel 19 in Essen ein Spiel Foto: Stimme-Der-Hauptstadt /Volker Neef

Nachgefragt- bei skellig games

Uwe Bursik hat Skellig Games gegründet und ist als Geschäftsführer und, wie er selbst sagt, auch als „Mädchen für alles“ mit seinen vier Mitstreitern für den Verlag tätig. 

Der im hessischen Heuchelheim 2017 gegründete Verlag ist bekannt für seine spannenden Gesellschaftsspiele. Er ist auch regelmäßiger Gast bei der Spielmesse in Essen, die der Merz Verlag aus Bonn ausrichtet. Wir sprachen mit Uwe Bursik.

Stimme-Der-Hauptstadt: In der Pandemie greift man in der Familie verstärkt wieder zum gutbewährten Gesellschaftsspiel. Welche Neuheiten aus Ihrem Verlag sind 2020 auf den Markt gekommen?

Uwe Bursik: „Wir haben Ende 2020 mit Sagani unser erstes Spiel von Erfolgsautor Uwe Rosenberg auf den Markt gebracht. Außerdem ist mit Oracle ein abwechslungsreiches Stichspiel von Stefan Dorra bei uns erschienen. Bei Sagani waren wir kurz vor Ostern bereits ausverkauft. Aber seit kurzem ist das Spiel in unserem Shop und in vielen Brettspiel-Geschäften wieder verfügbar“.

Stimme-Der-Hauptstadt: Wie sieht es in diesem Jahr mit Neuheiten aus Ihrem Verlag aus?

Uwe Bursik: „Auch in 2021 haben wir schon wieder einige Neuheiten auf den Markt gebracht. Da war zunächst Kanban EV im Januar der neue Knaller von Vital Lacerda, dem absoluten Superstar unter den Experten-Spiel-Autoren. In diesem Hirnverzwirbler geht es darum, Elektroautos in einem Autokonzern zu designen, zu testen und zu produzieren und dabei möglichst viele Pluspunkte bei der Chefin „Sandra“ zu sammeln und so seine Karriere innerhalb des Konzerns voranzutreiben.

Foto: skellig games

Entspannter geht es bei Santa Monica zu. Es ist im Februar bei uns erschienen. In diesem familientauglichen Spiel geht es darum, einen Strandabschnitt in Kalifornien zu gestalten. Von den bunten Meepeln und den schönen Bildern darf man sich aber nicht täuschen lassen. Den tollsten Strandabschnitt zu bauen ist manchmal schwieriger, als man zunächst denkt.

Keinen Strand, sondern einen traditionellen Chinesischen Garten bauen die Spieler in Tang Garden. Das Spiel ist im März bei uns erschienen. Dabei entstehen in jedem Spiel einzigartige 3-Dimensionale Bilder, die man nach dem Spiel eigentlich gar nicht mehr in die Schachtel packen mag. Aber beim nächsten Spiel entsteht ja wieder ein genauso atemberaubendes Bild. Versprochen!

Etwas ruppiger geht es da schon bei In der Halle des Bergkönigs zu, das Spiel ist seit April in unserem Sortiment. Hier geht es darum, eine Horde von Trollen zusammenzustellen und das verschüttete Königreich unter dem verwunschenen Berg wieder zu errichten. Das bedeutet: Tunnel graben, große Hallen unter dem Berg errichten, die Statuen der Ahnen wieder an ihre angestammten Plätze bringen und was man als Troll halt sonst so macht. Das alles sorgt in diesem Spiel für Spaß mit Familie, Freunden und anderen Trollen.

Stimme-Der-Hauptstadt: Gibt es brandneue Spiele, die erst Anfang Mai erschienen sind?

Uwe Bursik: „Auf jeden Fall! Bei Atlantis Rising, das jetzt taufrisch Anfang Mai erschienen ist, spielt die GANZE Familie, bis zu 7 Personen, kooperativ. Wie bei dem Titel nicht anders zu erwarten, geht es darum, sein Volk von der untergehenden Insel Atlantis zu retten. Aber das klappt nur, wenn jeder seine besonderen Fähigkeiten optimal einbringt. Dafür sind kluge Abstimmungen und eine gemeinsame Strategie aller Mitspieler erforderlich.

In Cryptid, erschien ebenfalls im Mai, geht es um Deduktion. Jeder Spieler erhält einen Hinweis auf eine mysteriöse Kreatur, die gefunden werden muss. Wieviel von meinem Wissen darf ich preisgeben, um Tipps von den Mitspielern zu erhalten und was muss ich zurückhalten, damit meine Mitspieler nicht vor mir erraten können, wo sich das mysteriöse Wesen versteckt?“

Stimme-Der-Hauptstadt: Welches Spiel möchten Sie unseren Lesern ganz besonders empfehlen und warum bitte?

Uwe Bursik: „Eigentlich sind ja alle unsere Spiele fantastisch! Aber nur DIE INSEL DER KATZEN ist eben auch noch mit …Katzen! Und hier muss man  geschickt Fische einsetzen, Karten draften, Schätze finden und so auf sein Boot puzzeln, dass möglichst viele der süßen Stubentiger vor dem bösen Lord Vesh, der sich nach nur fünf Runden der Insel nähert, gerettet werden“.

Stimme-Der-Hauptstadt: Wie kann man Ihre Spiele erwerben? 

Uwe Bursik: Alle unsere Spiele gibt es in unserem Online-Shop zu kaufen. Wir bitten die Leser aber ausdrücklich darum, die Spiele, soweit es möglich ist, in den vielen tollen Brettspiel-Geschäften zu kaufen, mit denen wir zusammenarbeiten. Die Jungs und Mädels dort machen einfach einenbombastisch guten Job und finden mit ganz viel Fachwissen und Know-How das passende Spiel für jeden Kunden“. 

Stimme-Der-Hauptstadt: Vielen Dank für das Gespräch. (Text: Volker Neef/Fotos: Volker Neef; skellig games)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.