Die Kartoffelrevolution
21. April 2021
Ist der „Veggie Day“ okay?
21. April 2021
alle anzeigen

Die Legenden von Sankt-Petersburg: Pyschechnaja ( Krapfenbude) auf der Scheljabowa Strasse

Fotos: Stimme-Der-Hauptstadt von Svetlana Reinwarth

Es gibt Adressen in Sankt- Petersburg, die tief in die Stadtgeschichte eingegangen sind. Eine davon ist Bolschaja Konjuschennaja Straße 25, die ehemalige Scheljabowa Straße im historischen Stadtzentrum in der Nähe vom Newskij Prospekt. 

Hier befindet sich eine der ältesten Konditoreien der Stadt, wo man die leckersten Krapfen

Foto: ABZ von Svetlana Reinwarth

( auf  Russisch PYSCHKI ) backt. Sie wurde 1958 geöffnet und gehört seitdem zu den beliebtesten kulinarischen Orten von Leningrad (ab 1991 Sankt- Petersburg).

Hier herrscht immer ein reges Leben und stehen große  Schlangen. Nach dem  speziellen Rezept in Öl gebackene und mit Puderzucker bestreute Krapfen schmecken hier  am leckersten in der ganzen Stadt. Ein Krapfen kostet 14 Rubel, umgerechnet  20 Cent. Dazu serviert man Milchkaffee, Tee oder russischen Kwas.

Zahlreiche Gäste kommen täglich hin. Hier sind mehrere Generationen vertreten: man trifft Familien mit Kindern, viele  Jugendliche und Studenten. In der Nähe befinden sich Hochschulen und Universitäten und Studenten kommen in der Pause gerne hin. Für die ältere Generation ist die Konditorei eine schöne Erinnerung an die alte vergangene Zeit. 

2008 wurde  die KONDITOREI  in das “ Rote Buch der historischen Sehenswürdigkeiten“ von St-Petersburg eingetragen. Man erzählt, vor der Oktoberrevolution gab es hier ein Friseursalon und zu Stammkunden gehörte Grigorij Rasputin, der Favorit der Zarenfamilie. 

Wir waren auch in der Krapfenbude und haben mit Gästen geredet. Leckere Pyschkis haben wir auch probiert. Die Verkäuferin Olga war sehr nett und freundlich. Sie hat uns auf den Teller frisch gebackene Krapfen serviert und  guten Appetit gewünscht.  “ Unsere Pyschkis schmecken einfach köstlich. So was bekommen Sie nur bei uns. Aber fragen Sie mich bitte nicht nach Rezept, das ist unser Geheimnis. „

Seit 1958 hat sich die Rezeptur nicht geändert. Pyschkis werden  aus Mehl, Eiern, Pflanzenfett gemacht, man tut Zucker und Salz rein und man backt in Öl in speziellen  runden Formen.

Foto mit der Frau: Olga, Verkäuferin Foto: ABZ von Svetlana Reinwarth

Larissa, Reiseführerin ist hier schon ein Stammgast. Sie erzählte unserer Redaktion: „ Das ist meine Lieblingskonditorei. Ich bin Reiseleiterin von Beruf und komme öfters nach der Arbeit hierher. Der Geschmack hat sich seit Jahren nicht geändert und Ich kann  das Haus nur weiterempfehlen.“  Juri, IT-Spezialist: “ Pyschki erinnern mich an die Kindheit, als ich hier mit Eltern war „.


Man trifft hier öfters Touristen aus dem Ausland.  Sankt-Petersburg ist ein beliebtes Reiseziel und in vielen Reiseführern steht diese Konditorei als Sehenswürdigkeit in der Nähe von Newskij Prospekt 

Fazit unserer Redaktion:Wenn Sie Sankt-Petersburg besuchen und im Stadtzentrum bummeln, gehen Sie den Newski Prospekt von der Admiralität Richtung Gostinyj Dwor entlang. Wenn Sie rechts, in die  Bolschaja Konjuschennaja uliza abbiegen, finden Sie im Haus 25, direkt hinter dem Estrada- Theater eine kleine Konditorei mit dem Namen 

“ PYSCHKI“. Diese gemütliche, nette und beliebte Ecke des alten Leningrads ist immer einen Besuch wert. .


Adresse: 

Konditorei PYSCHKI

Bolschaja Konjuschennaja uliza 25

Sankt-Petersburg

U-Bahn: Gostinyi dwor, Newski Prospekt

Öffnungszeiten: 10.00-20.00 täglich inkl. Wochenende

Text: ABZ von Svetlana Reinwarth

Fotos: ABZ von Svetlana Reinwarth

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.