Zi verlieh Innovationspreise für „Ausgezeichnete Gesundheit 2022“
25. März 2022
Antonin Brousek- Waidmannsheil 
26. März 2022
alle anzeigen

Deutsche Oper stellte Premieren und Programmschwerpunkte vor

(Foto:Volker Neef)

Deutsche Oper stellte Premieren und Programmschwerpunkte vor

Die Kultur litt enorm unter der Pandemie. Das ist durchaus immer noch der Fall. Zuschauer bleiben aus, geplante Aufführungen mussten ausfallen oder verschoben werden.

Das gilt auch für die Deutsche Oper in Charlottenburg. Am 25. März fand eine Pressekonferenz in der Deutschen Oper in der Bismarckstraße in Charlottenburg statt. Aufgrund der Pandemie findet demnächst dort manche Premiere statt, die schon einmal angekündigt worden ist und wegen Corona nicht zur Aufführung gekommen ist. Das Motto lautet also „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“.

Beethovens FIDELIO (Sir Donald Runnicles / David Hermann) wird nun am25. November 2022aufgeführt werden. Man kann auch sagen: FIDELIO kehrt zurück! Die Deutsche Oper eröffnete man 1912 festlich mit FIDELIO.

Mit Bachs MATTHÄUS-PASSION (Alessandro De Marchi / Benedikt von Peter) folgen am 5. Mai 2023 ikonische Werke der europäischen Musikgeschichte. Aber auch Verdis SIMONBOCCANEGRA (Jader Bignamini / Vasiliy Barkhatov) erlebt am 29. Januar2023 endlich seine Premiere, ein Werk, in dem Verdi die exemplarische und gerade heute höchst drängende Frage thematisiert, wie politische Macht auf ihre Repräsentanten rückwirkt. Ohnehin geht es in den Neuproduktionen fast durchweg um große, gewichtige Themen: um Freiheit und die Frage, wie Macht korrumpieren kann, aber auch darum, wie wir als Menschen unser Verhältnis zueinander definieren, auf welche Werte wir aufbauen wollen.

Die Verantwortlichen der Deutschen Oper freuen sich sehr, dass sich die mit Zemlinskys DER ZWERG begonnene, sehr glückhafte Zusammenarbeit von Tobias Kratzer und Sir Donald Runnicles in einem auf drei Spielzeiten angelegten Zyklus fortsetzt: Am 18.März 2023 beginnt das Team mit ARABELLA seinen Richard-Strauss-Werkzyklus, der unter dem Motto „Szenen einer Ehe“ mit INTERMEZZO und DIE FRAU OHNE SCHATTEN in den kommenden Jahren vervollständigt wird.

Wenn am 19. Mai 2023 Christof Loys Inszenierung von Zandonais FRANCESCA DA RIMINI ihre Publikumspremiere feiert, wird man Gelegenheit gehabt haben, innerhalb eines Jahres alle drei Opern des Zyklus mit Werken der Zwanzigerjahre zu erleben, denn DER SCHATZGRÄBER feiert am 1. Mai 2022 Premiere und DAS WUNDER DER HELIANE eine Wiederaufnahme am 2. März 2023.

Dem zeitgenössischen Musiktheater immer wieder Spielräume zu eröffnen, steht im Fokus des Interesses der Deutschen Oper. Jede Saison finden ca. vier Uraufführungen in der Tischlerei statt – am 29. Oktober2022 macht NEGAR den Anfang, ein neues Musiktheater von Keyran Chemirani und Marie-Ève Signeyrole, die sich mit der Premiere von BABY DOLL auf der großen Bühne bereits einen Namen an der Deutschen Oper Berlin gemacht hat. Außerdem stehen KARAOPER für Kinder ab 8, NEUE SZENEN VI und BÄR*IN auf dem Programm.


Aber auch und vor allem auf der großen Bühne sind Uraufführungen unabdingbar: Am 9. Juni 2023 erlebt man erstmals Giorgio Battistellis Musiktheater IL TEOREMA DI PASOLINI. Zum 100. Geburtstag des großen italienischen Filmemachers und Regisseurs komponierte der vielleicht
bekannteste lebende Komponist Italiens eine Oper für 6 Stimmen und Orchester. Außerdem freuen sich alle Beteiligten auf die Wiederaufnahme der „Uraufführung des Jahres 2019“ OCEANE von Detlev Glanert, die sich unter den 25 Repertoirewerken im Spielplan ab 2. November 2022 findet.

Erst dann, im November 2022, erlauben es die Bauarbeiten amOrchestergraben zur Rückkehr auf die große Bühne an der Bismarckstraße. Bis dahin finden Aufführungen statt im Konzerthaus (EINE FLORENTINISCHE TRAGÖDIE), in der Philharmonie (Mahlers Zweite und „Epitaph“ von Charles Mingus), im Haus der Berliner Festspiele (SEMIRAMIDE) und im Tempodrom. Dort präsentiert die Deutsche Oper das Stuttgarter Ballett mit seiner dreiteiligen Neuproduktion „Pure Bliss“, die Ende Februar 2022 Premiere feierte und musikalisch den Bogen von Keith Jarrett bis Pjotr I. Tschaikowskij spannt. Aber auch das Parkdeck wird Ende August/September bespielt werden und unter anderem die hochgelobte Produktion GREEK wiederaufnehmen. Die Freunde der Deutschen Oper müssen sich den 6. April dick im Terminkalender einschreiben! Am 6. April nämlich beginnt der Vorverkauf für die Saison 2022/23.

(Text/Foto: Volker Neef)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.