Marcus Held, MdB: Deutsch-mongolische Beziehungen fördern
5. September 2021
David Jahn – manchmal auch unparteiisch
6. September 2021
alle anzeigen

Das „Kleine Theater“ in Friedenau ganz groß

Reinhard Frede Foto: Regine Peter

Das „Kleine Theater“ in Friedenau ganz groß

Im Bezirk Tempelhof-Schöneberg befindet sich das „Kleine Theater am Südwestkorso“. Die im Ortsteil Friedenau gelegene kulturelle Einrichtung ist eine Erstaufführungsbühne. Teilweise werden in Friedenau eigens dafür entstandene Uraufführungen dem Publikum dargestellt. Bis zu 15 Titel findet der Gast vor. Darunter befindet sich mindestens eine Kooperation mit einer freien Berliner Produktion.

Ein sehr häufiger Gast in diesem Haus ist Reinhard Frede. Er ist Fraktionsvorsitzender der FDP in der BVV im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Wir sprachen mit ihm über das „Kleine Theater am Südwestkorso“.

Stimme-Der-Hauptstadt: Welches Stück haben Sie dort zuletzt gesehen?

Reinhard Frede: „Frauensache“ heißt das Stück, welches ich kürzlich im „Kleinen Theater am Südwestkorso“, Südwestkorso 64 in Friedenau, gesehen habe. Mit viel Herzblut und Engagement haben die Darstellerinnen die verschiedenen Facetten eines Schwangerschaftsabbruchs auf die Bühne gebracht“.

Stimme-Der-Hauptstadt: Das klingt ja spannend, bitte berichten Sie uns doch Näheres über die „Frauensache“.

Reinhard Frede: „Aus Anlass einer Praxisübernahme treffen zwei Ärztinnen mit Wucht aufeinander:

Die eine nimmt regelmäßig Abtreibungen, vor im Sinne der feministischen Selbstbestimmung und die potentielle Praxisnachfolgerin ist strenge Gegnerin jeglichen Schwangerschaftsabbruchs.

„Hier bist Du im vordersten Schützengraben“ stellt die sehr selbstbewusst wirkende Ärztin ihre Praxis und ihre Überzeugungen vor. Eine Patientin, welche sich kurz vor der zwölften Woche befindet, ist zwischen den beiden Protagonistinnen hin– und hergerissen. Sie vertraut zunächst der Abtreibungsgegnerin, welche ihr eine Arbeitsstelle auf einem Bauernhof anbietet, wo ihr ungeborenes Kind aufwachsen könnte. Sie scheitert allerdings an der sehr national-konservativen Strömung der Lebensgemeinschaft auf dem Bauernhof, welche nur bereit ist, sich für weiße Kinder einzusetzen. Denn sie lehnt die national-konservativen Gesinnungen ab“. 

Stimme-Der-Hauptstadt: Ihren Ausführungen ist anzumerken, Sie sind ein glühender Verehrer des „Kleinen Theaters am Südwestkorso“.

Reinhard Frede: „Da haben Sie vollkommen Recht. Bereits seit 1973 ist das „Kleine Theater am Südwestkorso“ ein viel beachtetes Kleinod in Friedenau. Auf dem Spielplan stehen häufig literarische, manchmal auch tragikomische Bühnenstoffe. Das intime Kammerspieltheater mit nur knapp unter 100 Plätzen ist weit mehr als ein Geheimtipp und sehr zu empfehlen. Wenn ich mitgezählt hätte, wie oft ich dort schon als Zuschauer vor Ort gewesen bin, dann habe ich in der langen Zeit bestimmt schon die Zahl von um 250 Besuchen erreicht“.

Stimme-Der-Hauptstadt: Vielen Dank für das Gespräch. (Stimme der Hauptstadt Text: Volker Neef/Foto: Regine Peter)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DanishEnglishFinnishGermanItalianRussianSpanishSwedish