30 JAHRE BAR JEDER VERNUNFT- „Muttis Kinder“ gratulieren auch
1. Juni 2022
Martinho da Vila gastierte im Haus der Kulturen der Welt
3. Juni 2022
alle anzeigen

Das 9-Euro-Ticket ist da-HURRA

(Foto: Frank Pfuhl)

Das 9-Euro-Ticket ist da-HURRA

Seit dem 1. Juni kann man mit dem 9-Euro-Ticket Deutschland erkunden. Das Superangebot von 9 Euro wird es bis einschließlich August geben.

Der Inhaber des Tickets (Man muss seinen Vor- und Zunamen auf dem Fahrschein eintragen!) darf deutschlandweit in der 2. Klasse den gesamten ÖPNV nutzen. Sogar die Regionalzüge dürfen benutzt werden. IC-Züge sind ausgeschlossen. Einige Bahnlinien, die von privaten Betreibern geführt werden, sind ebenfalls ausgeschlossen, dazu zählen eventuell auch Museums- und Traditionszüge. Aufpassen muss der Fahrgast auch-leider!!- bei der ein oder anderen Regionalbahn.

(Foto: Frank Pfuhl)

Die Deutsche Bahn setzt auf einigen wenigen Strecken Regionalbahnen ein, die aber unter dem Label Fernverkehr im Einsatz sind. Im Zweifelsfalle sich also vorher erkundigen! Es gilt die Regel: Wer in einen Zug eingestiegen ist, der nicht unter die Gesetze des 9-Euro-Tickets fällt, gilt als Bösewicht und muss bei einer Kontrolle das erhöhte Beförderungsgeld berappen. Wie gesagt, das sich vorher Erkundigen hilft vor bösen Überraschungen und vermeidet Bußgelder.

Es gibt bereits Bahnexperten, die wissen, wie man mit dem 9-Euro-Ticket von Berlin aus nach Westerland auf Sylt oder ins bayerische Rosenheim fahren kann. Das man für diese Touren oft umsteigen muss und es längere Fahrzeiten sind im Vergleich zum IC ist selbstverständlich.

Gerne können unsere Leser uns ja mal informieren, was sie so auf Reisen innerhalb Deutschlands mit dem 9-Euro-Ticket erlebt haben. Ein Foto zum Artikel bereichert die Mitteilung. Bitte senden Sie den Bericht und das Foto an folgende Mailanschrift:      info@sdhb-online.de

Das Team von STIMME-DER-HAUPTSTADT wünscht Ihnen eine GUTE FAHRT mit dem 9-Euro-Ticket!

(Text: Volker Neef/Foto: Frank Pfuhl)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.