Aus erfolgloser Leonore wurde erfolgreicher Fidelio
23. Mai 2021
Amerika auf dem Prüfstand: „auslandsjournal“-Doku im ZDF
24. Mai 2021
alle anzeigen

Berühmter Architekt und Hochschullehrer

Foto Stimme-Der-Hauptstadt Frank Pfuhl

Berühmter Architekt und Hochschullehrer

In Aachen kam am 8. November 1885 Emil Fahrenkamp zur Welt. An der Kunstgewerbeschule Düsseldorf begann sein kometenhafter Aufstieg. Dort fing 1911 Emil Fahrenkamp als Assistent an. Später wurde er zum Hilfslehrer befördert. 1919 ernannte man ihn zum Professor. Ab 1910 schuf er als Architekt zahlreiche Gebäude. Beschränkte sich anfangs sein Wirkungskreis nur im Rheinland, gehörte er ab 1920 zu den gefragtesten Architekten hierzulande. So schuf er beispielsweise von 1921 bis 1923 in Berlin-Neukölln das Verwaltungsgebäude der „Rheinstahl-Handelsgesellschaft mbH“ in der Ziegrastraße. 1926 gestaltete er den neuen „Tea Room“ im Hotel „Vier Jahreszeiten“ in Hamburg und erbaute das „Cafe Monopol“ in Köln. Ein Jahr später widmete er sich dem Bau des Hotels „Breidenbacher Hof“ in Düsseldorf. Das 1929 eröffnete Parkhotel „Haus Rechen“ in Bochum-Ehrenfeld stammt ebenfalls von dem gebürtigen Aachener. Von 1928 bis 1929 erbaute er die katholische Pfarrkirche St. Mariä Geburt in Mülheim an der Ruhr. Anfang der 30er Jahre bis Mitte der 30er Jahre erschuf er am Fehrbelliner Platz in Berlin-Wilmersdorf zahlreiche Verwaltungsgebäude. Ebenfalls in dieser Zeit erschuf er in Berlin-Tiergarten das „Shell-Haus“ am Reichpietschufer 60-62. Für den Warenhauskonzern Horten AG erbaute er von 1948 bis 1950 das Warenhaus in Duisburg. Ebenfalls in Duisburg entstand von 1949 bis 1955 das Verwaltungsgebäude der Firma Klöckner und Co. Eines der letzten seiner von ihm geplanten Gebäude entstand in der Zeit von 1960 bis 1961. In der Bahnhofstraße in Herne eröffnete der Warenhauskonzern Althoff seine Pforten. Nach der Übernahme durch die in Essen beheimatete Karstadt AG fungierte das Warenhaus dort unter seinem Firmennamen Karstadt. Jetzt sind an dieser Stelle die „Neuen Höfe Herne“ anzutreffen. Prof. Emil Fahrenkamp ist am 24. Mai 1966, heute vor 55 Jahren, in Ratingen-Breitscheid verstorben. (Text: Volker Neef/Foto: Stimme-Der-Hauptstadt. Frank Pfuhl)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.