Die Weihnachtssaison auf dem City-West Boulevard ist eröffnet!
28. November 2021
Bahn Frei: Kooperatives Brettspiel simuliert Bahnbetrieb in Deutschland
29. November 2021
alle anzeigen

Berlin- Damals & Heute- Buchvorstellung

Foto: BILD UND HEIMAT VERLAG

Berlin- Damals & Heute- Buchvorstellung

Dennis Grabowsky hat das Buch „Berlin- Damals & Heute“ 2021 verfasst. Der Autor kam 1979 zur Welt und ist als Journalist, Schriftsteller und Lektor in Berlin tätig. Erfolgreich hatte er zuvor Germanistik, Geschichte und Politik studiert. Er war u. a. als wissenschaftlicher Redakteur in Sibirien tätig. 

Sein Werk (Hardcover) umfasst 144 Seiten und ist erschienen im „Bild Und Heimat Verlag“ zu Berlin. Es ist eine ganz besondere Stadt, die Dennis Grabowsky seinen Lesern da detailliert vorstellt. Aus einem Bauerndorf ging es nach der Industrialisierung steil nach oben. 1920 folgten zahlreiche Eingemeindungen. Vorbei war die Zeit mit Hinweisschildern wie „Schöneberg bei Berlin“. Im Zweiten Weltkrieg litt die Reichshauptstadt und wurde aufgrund von Bombenabwürfen an vielen Stellen dem Erdboden gleichgemacht. Selbst Urberliner mussten oft zum Kompass greifen, wenn sie sich in der Ruinenstadt bewegen wollten. Gebäude, an denen man sich einst orientieren konnte, waren zu Schutt und Asche verwandelt worden. Der Wiederaufbau erfolge gar nicht, denn korrekt muss man ja sagen: DIE WIEDERAUFBAUTEN erfolgten ja zweigleisig. In der geteilten Stadt, in der die vier Besatzungsmächte lange das Sagen hatten, gab es in Ostberlin, dem Sektor der UdSSR, andere Auffassungen von Wiederaufbau als in Westberlin. Dort regierten die Westalliierten. Was der DDR-Führung zu bürgerlich-konservativ erschien an Gebäuden, wurde kurzerhand mit Dynamit in die Luft gejagt. Was hier und da Bombenabwürfe nicht erledigt hatten, besorgten die Baumeister bzw. Sprengmeister der SED. Ob Kirche oder historisches Gebäude, was nicht zur Ideologie passte, flog in die Luft. Bürgerproteste gegen solche Pläne gab es nicht. Wenn doch, war in der Bevölkerung dieser Witz zu hören: „Sammelt der Genosse Walter Ulbricht eigentlich die Einwendungen gegen solche Sprengvorhaben?“ Die bitterböse Antwort lautete: „Nein, der Genosse Ulbricht sammelt die Bürger ein, die Einwendungen verfasst hatten“. Eine fast undurchdringliche und schwer bewachte Mauer trennte von 1961 bis zum Fall der Mauer 1989 Berlin von Berlin. Dieses hässliche Bauwerk wird für immer mit Berlin fest verbunden bleiben.

Dennis Grabowsky geht in seinem Werk mit dem Leser regelrecht durch 800 Jahre Stadtgeschichte spazieren. Er klagt nicht an, er, der ausgebildete Journalist halt, stellt aber sachlich fest: „Ein ewiger Wandel, befeuert durch Zerstörung, aber auch durch scheinbaren Fortschritt- den wir im Nachhinein oftmals als Fehlgriff bewerten. Diese Spannung muss man aushalten“. Er weist aber auch daraufhin: „Andererseits gibt es da diese Berliner Ecken, an denen die Zeit schon seit langem stillzustehen scheint“. Löblich ist auch zu erwähnen, der Verfasser teilt sein Werk inhaltlich in 5 Bereiche auf. Es sind dies die Stadtmitte, der Norden, der Osten, der Süden und der Westen. Sehr oft präsentiert uns der Autor zwei Fotos über ein und dasselbe Gebäude bzw. Platz. So macht uns Dennis Grabowsky auf der S. 46 und der S. 47 mit Fotos vom Molkenmarkt von 1900 und 2021 vertraut. In 121 Jahren ist da sehr viel passiert. Auf der S. 104 und der S. 105 sieht man Fotos vom Flughafen Tempelhof. Das alte Portrait zeigt noch Tempelhof als funktionstüchtigen, internationalen Flughafen, zu dem selbstverständlich startende und landende Flugzeuge gehören. Das Foto auf der anderen Seite, 2019 entstanden, ist nur Schall und Rauch. Man sieht noch die Beschriftung „164 Feet Field Elevation BERLIN-TEMPELHOF“, aber seit 2008 stehen dort alle Flieger still. Folgerichtig sieht der Leser auf dem vor zwei Jahren entstandenen Foto Jogger, die auf dem ehemaligen Rollfeld ihre Runden drehen. Da kommt beim Betrachten des ein oder anderen Bildes viel Wehmut auf. Als Berliner fragt man „Berlin, wie haste dir nur varändart?“. Das Buch von Dennis Grabowsky ist eine spannende, interessante Zeit- sowie Rundreise durch 8 Jahrhunderte zu mehr als 60 Orten Berlins. Es ist für Berliner und Berlin-Freunde ein unbedingtes MUSS! Das Buch „Berlin- Damals & Heute“ vom Autor Dennis Grabowsky ist erschienen im „Bild Und Heimat Verlag“ zu Berlin. Es kostet im deutschen Buchhandel 14,99 Euro. ISBN 978-3-95958-299-5. (Text: Volker Neef/Foto: „Bild Und Heimat Verlag“)

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.