Bayerische Blues-Legende Willy Michl feiert seinen 73. Sommer. 
12. Juli 2022
München: Sommer in der Stadt #7 – Odeonsplatz München 
13. Juli 2022
alle anzeigen

VDV-Elektrobuskonferenz und ElekBu in Neukölln eröffnet 

Alexander Lietz (li.) und Michael Bories (Foto: Volker Neef)

VDV-Elektrobuskonferenz und ElekBu in Neukölln eröffnet 

Am 12. Juli hat man die 13. VDV-Elektrobuskonferenz und Fachmesse ElekBu in Berlin-Neukölln eröffnet. Sie endet am 13. Juli. VDV steht für Verband Deutscher Verkehrsunternehmen. Er ist der Branchenverband des öffentlichen Verkehrs, dazu zählt sowohl der  Öffentliche Personennahverkehr als auch der Schienengüterverkehr. Der VDV vertritt die Interessen seiner Mitglieder in Politik, Wirtschaft, Forschung und Öffentlichkeit. Mit fundiertem Fachwissen geht er in einen Dialog und setzt sich insbesondere für eine nachhaltige Verkehrspolitik und den Ausbau klimafreundlicher Mobilität ein. 

Die Themen in diesem Jahr in Berlin-Neukölln sind u. a.: Mobilität der Zukunft – nachhaltig · klimafreundlich · emissionsfrei. Politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen. Sektorenkopplung, Energieversorgung und Lademanagement. Antriebskonzepte: von Trolley über Batterietechnik bis zu Wasserstoff. Erfahrungsberichte aus den Verkehrsunternehmen. Depotgestaltung. Innovationen und technische Entwicklungen. Neuigkeiten aus Wissenschaft und Forschung. Fachmesse: von Komponenten, Systemen, Fahrzeugen bis hin zu Turnkey-Konzepten.

E-Mobilität im ländlichen Raum. Brandschutz. Einer der zahlreichen Aussteller vor Ort in Neukölln war die in Denkendorf in Bayern sitzende Unternehmung „pepper Emotion GmbH“. Michael Bories ist dort als Senior Account Manager tätig.  Alexander Lietz ist als Head of Sales für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz tätig. pepper beschäftigt über 100 Mitarbeiter. Die Firma hat es sich zur Aufgabe gemacht, Personenbeförderung und Gütertransport in ihren nachhaltigsten Formen zu entwickeln. Mit seiner preisgekrönten Marke etrofit ist pepper Innovationsführer für Elektrifizierung von bestehenden Nutzfahrzeugen. pepper gewann 2018 den Deutschen Mobilitätspreis und 2019 war man Sieger beim Internationalen Busplaner Nachhaltigkeitspreis.

Im Pressegespräch betonte Michael Bories: „Wir stellen hier in Neukölln einen Bus aus, der früher einmal mit Dieselkraftstoff betankt worden ist. pepper hat den Bus von Dieselkraftstoff umgerüstet auf batterieelektrischen Antrieb. Die Reichweite beträgt bis zu 250 Kilometern“. Alexander Lietz erklärte: „Die erfolgte Umrüstung von Diesel auf batterieelekterischen Antrieb sorgt auch dafür, den ÖPNV sauberer zu machen. Der Faktor Umweltschutz ist ja ein sehr hohes Gut. pepper hat bereits die Stadtwerke in Landshut mit umgerüsteten Bussen ausgestattet. Pilotprojekte mit Verkehrsunternhehmen in anderen deutschen Städten, in Österreich, in der Schweiz, in Italien, in Polen und in Frankreich sind bereits sehr erfolgreich gestartet“.

Die Umrüstung eines Dieselbusses auf Elekto rechnet sich für das Verkehrsunternehmen. Da spielt es auch keine Rolle, ob der zur Umrüstung in Frage kommende Bus 6 Jahre jung oder beispielsweise 12 Jahre alt ist. Der Kauf eines neuen E-Busses ist um ein vielfaches teurer als eine Umrüstung. Wie sehr die Umrüstung von politisch Verantwortlichen gewünscht wird, belegt diese Zahl: Das Bundesverkehrsministerium bezuschusst Umrüstungen dieser Art mit bis zu 80 Prozent. 

Diese Erkenntnis ist nur eine von vielen Mitteilungen gewesen, die man bei der 13. VDV-Elektrobuskonferenz und der Fachmesse ElekBu in Berlin-Neukölln in Erfahrung bringen konnte.

Text/Foto: Volker Neef

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.