Die Quizkönigin von Eberhard Wagner an der Studiobühne Bayreuth
25. Januar 2022
Gerade lese ich- Autorin Kathleen Göbel berichtet
25. Januar 2022
alle anzeigen

Michael Königs feiert 30-jähriges Meisterjubiläum -Nachgefragt

Michael Königs (Foto: Frank Pfuhl)

Michael Königs feiert 30-jähriges Meisterjubiläum -Nachgefragt

Michael Königs kam 1964 in Düsseldorf zur Welt. Nach dem Abitur 1984 absolvierte er erfolgreich eine Ausbildung zum Fotografen in der Klingenstadt Solingen, die er 1987 mit sehr gut als viertbester in Nordrhein- Westfalen abschloss. Seit 1998 ist er in Berlin-Tempelhof zu Hause.

Am 25. Januar 2022 feiert er sein 30. Jubiläum als von der Handwerkskammer Berlin geprüfter Fotografenmeister mit Ausbildungsbefähigungsnachweis. Wir sprachen mit ihm.

STIMME-Der- HAUPTSTADT: Unsere Redaktion gratuliert zum 30-jährigen Meisterjubiläum im Fotografenhandwerk. Können Sie sich eigentlich noch an das erste gewerbsmäßige Foto, dass Sie verkauft haben, erinnern?

Michael Königs: „Ja das war eine Hochzeit, die ich im August 2006 fotografiert habe. Ich habe mein Unternehmen Königs-Fotografie am 31. Juli 2006 gegründet und im August meine erste Hochzeit als Einzelunternehmer fotografiert und dem Brautpaar eine tolle Bilderserie mit Fotobuch verkauft. Dieses Paar hat letztes Jahr den 15. Hochzeitstag gefeiert, wir haben immer noch Kontakt“. 

STIMME-Der- HAUPTSTADT: Können Sie uns bitte verraten: Wer war der erste Prominente, den Sie beruflich fotografiert hatten?

Projektfoto Barber Shop 2018 (Foto: Michael Königs)

Michael Königs: „Sie fragen nach beruflich, dann war das 1995 der damalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Herr Eberhard Diepgen (CDU) mit einer Handelsdelegation im Roten Rathaus.

Doch schon als Jugendlicher habe ich 1977 in Nottingham Queen Elizabeth die Zweite, anlässlich ihres Queens Silver Jubilee fotografiert.  Im Sommer des Jahres 1978 folgten Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein, Fußballer bei Eintracht Frankfurt und Weltmeister von 1974. Ich traf die Nationalspieler im Trainingslager in Düsseldorf. Das Highlight war dann im Spätsommer 1978 bei den Karl-May-Festspielen in Elspe. Ich durfte den Schauspieler Pierre Brice zusammen mit meiner Schwester Beate fotografieren. Dieses Foto wurde dann in einem Freizeitmagazin veröffentlich und ich bekam 30 DM als Bildhonorar. Das machte mich sehr stolz. 

Architektur, Schauspielhaus am Gendarmenmarkt 2013 (Foto: Michael Königs)

Mittlerweile habe ich schon einige Schauspieler, Musiker, Sportler Politiker, Prinzen und Persönlichkeiten sowie Helden des Alltags fotografiert“.

STIMME-Der- HAUPTSTADT:  Wo setzen Sie heute den Schwerpunkt Ihres Schaffens?

Michael Königs: „Die Portraitfotografie im Business- und Imagebereich, Unternehmer- Unternehmensdarstellungen liegen mir sehr am Herzen. So kann ich Menschen in ihrem natürlichen Umfeld oder in besonderen Locations mit Studioequipment oder mit Offenblendtechnik fotografieren, authentische, emotionale und kreative Portraits für verschiedene Projekte erstellen. Mein Interesse für Journalismus vereinfacht dann auch den Zugang zu Politikern, Schauspielern und anderen engagierten Unternehmerinnen und Unternehmern. Natürlich gehören auch Familienfeiern, Betriebsfeste und Parteitage zu meinem Portfolio. Bei Veranstaltungen wie dem Jahresempfang des Bundesverbandes der Mittelständischen Wirtschaft mit 3.500 Gästen hat man eine tolle Entfaltungsmöglichkeit, Politiker und Unternehmer und verschiedene VIP´s und Botschafter in tollen Situationen zu fotografieren. 

Michael Königs (Foto: Frank Pfuhl)

Besonderes Highlight war dann die Veröffentlichung in einer Extraausgabe des Deutschen Handelsblattes direkt zum Ende der Veranstaltung mit tagesaktuellen Bildern oder die Ausgabe von tollen Reportage-Fotografien im Fotodirektdruck in bester Fotopapierqualität“.

STIMME-Der- HAUPTSTADT: Vielen Dank für das Gespräch.

Text: Volker Neef /Fotos: Michael Königs / Frank Pfuhl

Print Friendly, PDF & Email
Frank Pfuhl
Frank Pfuhl
SDHB Redaktion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.